Verantwortungsvolle Tierernährung | Für jedes Tier das Richtige | Das ist unsere Leidenschaft

Dr.Clauder’s FUTTERUMSTELLUNG

Der Hunger ist endlich gestillt

Leonie & Penny

aus Wetzlar/Deutschland

Umstellung von Trockennahrung auf Trockennahrung

Wir testen nun seit 6 Wochen das Trockenfutter von Dr.Clauder‘s und füttern seit Anfang Januar zusätzlich die Frischwurst Selected Meat Country Style „Rotwild“. Die Umstellung auf das neue Futter hat Penny keine Probleme bereitet. Penny bekommt nun morgens das Trockenfutter und abends die Frischwurst. 

Das Trockenfutter verträgt Penny weiterhin sehr gut und frisst es auch gerne. Könnt Ihr euch noch daran erinnern, weshalb wir uns für die Futterumstellung entschieden haben?  Richtig, ich hatte das Gefühl, dass unser vorheriges Trockenfutter sehr „ansetzt“, egal, wie gut ich die tägliche Futtermenge reduziert hatte. Von der Umstellung mit Dr.Clauder‘s hatte ich mir erhofft, dass Penny richtig gesättigt bleibt und sich ihr ständiges Betteln sowie ihr Gewicht reduziert. Nun haben sich alle unsere Wünsche erfüllt und unsere erhofften Ziele haben wir schon jetzt erreicht! Besonders auffällig ist nämlich, dass Penny jetzt tagsüber weniger Appetit hat. Nachdem sie gegessen hat, wird sie endlich richtig satt. Außerdem hat sie aufgehört zwischendurch zu betteln. 

In der aktuellen Winterzeit – und für uns gleichzeitig auch die Winterpause im Hundesport – habe ich die Tagesration leicht verringert, da Penny ein wenig abnehmen soll und aufgrund der Winterpause weniger Kalorien verbraucht. Dass sie jetzt jedoch trotz der reduzierten Menge gesättigt ist, ist ein positiver Nebeneffekt. Ihr Endgewicht erfahrt ihr natürlich am Ende der Futterumstellung, es bleibt spannend... 

Penny verträgt die Wurst „Rotwild“ erstaunlich gut. Bei der Umstellung auf die Mischfütterung habe ich auf eine schonende Methode verzichtet. Wir sind direkt gestartet. Bei der Abendfütterung hatte sie in der Vergangenheit beim Nassfutter von zahlreichen anderen Herstellern immer Probleme mit Durchfall. Deshalb dachten wir immer, dass sie kein Nassfutter verträgt und hatten auf eine Mischfütterung verzichtet. 

Ihre Kotabsatzhäufigkeit hatte sich zwischenzeitlich leicht erhöht. Aktuell hat sie sich jedoch wieder normalisiert und ist seitdem wir die Frischwurst beifüttern wieder leicht zurückgegangen. 

Verpackt ist das Futter nicht wie üblich in Dosen, sondern sehr praktisch als Wurst in einer Plastikpelle. Es gibt unterschiedliche Verpackungsgrößen (200 g, 400 g, 800 g). Penny wiegt aktuell 22 kg und bekommt eine 420 g Wurst sowie 130 g Trockenfutter, aufgeteilt auf zwei Mahlzeiten pro Tag. Die Wurst hat eine gute Konsistenz. Der Geruch, der durch das Aufschneiden wahrnehmbar wird, ist sehr angenehm und überhaupt nicht stark riechend oder eklig. Penny reagiert sofort, wenn sie bemerkt, dass ich eine Wurst hole und beginne sie zurechtzuschneiden. Die Wurst lässt sich sehr leicht in kleine Stücke schneiden und sehr gut portionieren. Die Plastikpelle lässt sich sehr einfach entfernen. Während ich ihren Napf anrichte, wartet sie geduldig neben mir.

Penny ist sehr begeistert von der Wurst, die sie sehr klein geschnitten bekommt. Es schmeckt ihr sichtlich gut und sie lässt nicht einen Krümel übrig – der Napf wird am Ende immer mehrmals gründlich ausgeschleckt.

Die Frischwurst sowie das Trockenfutter habe ich im Keller aufbewahrt. Da wir in der Küche eine mittelgroße Futtertonne haben, kann ich diese sehr bequem auffüllen und den angebrochenen Trockenfuttersack mit dem praktischen wiederverschließbaren Verschluss sicher im Keller verstauen. Die Frischwurst wurde in praktischen Kartons geliefert, in denen jeweils 6 Würste (4,8 kg) enthalten sind. Die Kartons lassen sich sehr gut stapeln. Es ist wichtig ist zu sagen, dass eine angebrochene Wurst in den Kühlschrank muss und innerhalb von vier Tagen verbraucht werden sollte.

Wir sind gespannt auf die nächste Zeit. 

Liebe Grüße

Leonie & Penny